BUCHSTABENSPEICHERMEDIUM – Studie

 

 

Deswegen ist meine Miniatur auf das Schreiben als kulturelle Errungenschaft bezogen. Es ist aber kein Buch als typischer Ort von Schrift in den letzten Jahrhunderten geworden. Sondern eine grüne Box mit dem Titel BUCHSTABENSPEICHERMEDIUM.  Meine nach oben offene Steckbox lässt sich ein- und ausfalten, verändern, macht Angebote: einzelne Karten sind zur freien Auswahl entnehmbar. Zusammenlegt werden sie zu Bildern. Inhaltliche oder formale Zusammenhänge sind für jeden frei wählbar. Reihenfolgen, Kausalitäten und Zeitschienen (also typische Bestandteile von Büchern) sind aufgehoben.

Inhaltlich geht es bei BUCHSTABENSPEICHERMEDIUM um eine Stellungnahmen zum Thema Buch, aber auch zu den fließenden Grenzen zwischen Schrift und Bild. Aus der grauen Folie der Sprache sind Buchstaben herausgeschnitten. Als leicht unscharfe Fotos verlieren sie ihren Aussagecharakter und werden zum Bild.

Die Aussage wird von schwarzen Digitaldrucken übernommen: Zitate zum Thema Buch überlagern die fotografierten Buchstabenfolien. Der Begriff ‚Buch‘ als Schrift-Medium wird hier von verschiedenen Schriftstellern und Philosophen als persönlicher Gesprächspartner, als Bewahrer von Kultur und Wissen über viele Jahrhunderte vor Augen geführt.

 

 

 

Advertisements

Ein Buch über Nichts entsteht …

 

Fotos von Wasser und Wasserdarstellungen auf Gemälden der letzten Jahrhunderte stehen sich in ihren verschiedenen Sichtweisen und Unschärfen gegenüber.

Dazwischen und darunter Texte, die sich mit nichts beschäftigen. Auf sandfarbenem Recyclingpapier.

 

 

Humboldt über Sprache

 

In blaugrüne Sprachgründe absinken

20180326_085910[1]
Humboldt Ausstellungsexemplar Menschlicher Sprachbau 2018 C.Kreiser
In seinem Text von 1836 denkt Wilhelm von Humboldt ausführlich über die Entstehung von Sprache nach und vergleicht die sehr unterschiedlichen Sprachen der Welt hinsichtlich ihrer Möglichkeiten, den als gegeben angenommenen Sprach- und Denkimpuls in Sprache umzusetzen.

Dass Komunikation fortlaufend nichtsprachlich stattfindet, zeigen die beigefügten Illustrationen.

20180326_090028[1]
Humboldt 2018 Menschlicher Sprachbau Situationen dunkelblau

Wilhelm von Humboldt (1836)

Über die Verschiedenheit des menschlichen Sprachbaues und ihren Einfluß auf die geistige Entwicklung des Menschengeschlechts 

 

 

Heather Weston – Buchbinden

 

In ihrem Buch ‚Buchbinden – vom Handwerk zur Kunst‘  (Haupt Verlag 2010) führt die englische Buchkünstlerin Heather Weston auf leicht verständliche Weise in die Grundlagen des Buchbindens ein. Und liefert mit zehn ausgewählten Künstlerbüchern ein Kompendium sinnvoller Zusammenhänge zwischen Bindung und Thema eines selbstgemachten Buches.

20180125_081555[1]

Wunderbar anregend. Zum Ausprobieren, Nachahmen, Weiterdenken…

20180125_0815081.jpg

 

 

 

Odine Lang Ausstellung ‚Scales‘ 2018

01-Odine Lang-Sanfter Flugel 1

Einladung zur Ausstellung SCALES von Odine Lang

Im Eurode-Bahnhof in Herzogenrath sehen Sie aktuelle, umfangreiche Werkgruppen im Zusammenhang, dazu entsteht eine raumbezogene Fadeninstallation der Aachener Künstlerin Odine Lang.

Ausstellungsdauer: 14.1. – 17.2.2018
Finissage: 18.2.2108, ab 12 Uhr
Eurode-Bahnhof, Bahnhofstr. 15, 32134 Herzogenrath
www.forum-herzogenrath.eu
Öffnungszeiten: Di – Sa 15 – 18 Uhr

http://www.odinelang.de

 

 

Odine Lang, a “master of silence” in the Virtual Gallery 17.9. – 10.10. 2013

An artist Odine Lang from Aachen, Germany create fantastic book objects. Her artist’s books are three dimensions sculptures with strong structure. I could say, that books, made by Odine are very “green”. It is books, inspired by nature, are natural and minimalistic. In the books she connect different materials like  metal wire and Japanese paper, white natural paper and black ink.

In our noisy era it is so nice to see Books of Silent.

Kestutis Vasiliunas
Curator of the Virtual Gallery

 

1 | ‘Closure’. Book object. Wire, Japanese paper, tea, shellac, bookbinding thread. 10 x 7.5 x 3.5 cm. Unique book. 2009.

‘Closure’ is a book object, resembling seashells, insect wings, or petals. Each pair of pages encloses a smaller pair. There are five layers of “shells” to open until you reach the centre. The smallest “shell” is well protected by the closed larger ones.

2 | ‘Zeit’. Book object. Wire, Japanese paper, shellac, rubber stamps, book-binding thread. Cover: 19 x 10 cm, paper banner: 7 x 65 x 5.8 cm. Unique book. 2010.

‘Zeit’ (‘Time’) is a book object with an enclosed poem. Its cover, resembling shells, contains a paper banner with a codified text, printed with hand-cut rubber stamps. The code, a series of organic forms, as well as the text deal with growth and harmony within nature.

3+4 | ‘Re:turn’. Concertina fold book with 24 pages, the first and last page are connected at the back. Linocuts, hand made prints with offset printing ink. 14 x 7.8 x 1.2 cm. Edition: 5 copies. 2008.

‘Re:turn’ shows the development of a plant-like figure. A small “bud” grows bigger into a kind of “seed”, retracting the “flower stalk”, and then growing as a new appendix at the top of the book. You can turn the book upside down, and reread from the back to the front. In both directions the book begins with the same figure.

5+6 | ‘Hortus Duriensis’. Book installation. Tarpaulin, tarpaulin colour, thread stitching, wooden box, Trestle table legs. Book: 90 x 90 cm x 3.5 cm. 20 pages. Unique book. 2012. Installation view: Parkraum Düren, Germany, May 2013.

This large-scale book is designed for outdoor presentation. It contains brush drawings reminiscent of scientific illustrations in Biology textbooks. A developing cycle can be followed in its different stages. A plant grows from a seed. Its fruits, like jellyfish come alive, giving birth to insect-like forms, which in turn populate the plant – all is one.

7 |  ‘Crop I’. Book object. Wire, Japanese paper, newspaper, Chinese ink. 29.5 x 10 x 2.4 cm. Unique book. 2011.

‘Crop II’. Book object. Wire, re-used advertising flyers, bookbinding thread. 31.5 x 10.5 cm. Unique book. 2011.

‘Crop II’ looks like an ear of wheat. Seven booklets, shaped like grains, are sewn on to a wire blade. ‘Crop II’ is made from supermarket flyers advertising vegetables and fruits. In modern life we harvest our crops (groceries) not from the fields but from the shops. The shape of ‘Crop I’ is also reminiscent of an ear of wheat. The object is covered with a newspaper article about bio-economy. Key words indicate the use of food crops for energy production, patent-registered plants, and the limitations of arable land.

8 | ‘Cor’. Book object. Wire, Japanese paper, shellac, bookbinding thread. 18 x 13.5 x 5.5 cm. Unique book. 2010.

‘Cor’ (‘heart’) is a book object consisting of four pairs of “shells” that are bound like a book, and can also be opened like a book. One cover hides a smaller one. “To open one’s heart” implies a very intimate kind of communication.

9 | ‘Secrets’. Book object. Wire, Japanese paper, tea, shellac, Chinese paper, rubber stamps, bookbinding thread. Cover: 26 x 12 x 4.5 cm, paper banner: 9 x 105 cm. Unique book. 2008.

‘Secrets’ contains a text banner with a codified text, written with an alphabet of vegetable forms: a secret, one that is well hidden by both the cover and the encryption.

10 | ‘Metamorphosis of Plants’. Book object. Wire, rubber stamp prints on paper. 28 pages. Height: 20 cm. Unique book. 2010.

The ‘Metamorphosis of Plants’ is a movable book object – it has no cover, and cannot be closed like a traditional book. Its centre – shaped like a spinning top – is a wire construction. Fixed on the bars are seven booklets with signs stamped on them. These signs are cryptic letters from an alphabet of forms, representing the first verses of a poem by Goethe. In ‘The Metamorphosis of Plants’ Goethe describes the growth of plants as a general movement. The cryptograph with its plant forms shows an ornamental interpretation of the poem’s subject matter.

11 | ‘Plant Diary’. ‘21-2-2011’. Booklet with pencil drawings. Transparent paper, Clematis stalk. 22.5 x 15.5 x 4.5 cm. 12 pages. Unique book. 2011.

12 | ‘Plant Diary’ ‘22-2-2011’. Leporello with pencil drawings. Drawing paper, Iris stalk. 5 pages. 34.5 x 8.8 x 1 cm. Unique book. 2011.

The Plant-Diaries are artist’s book “finger exercises”, each produced in a day. Each book is dedicated to one plant; it includes pencil drawings of the plant and plant materials, used as  experimental forms of bookbinding.

13+14 | ‘Semele’. Codex. Linocuts, hand made prints with offset printing ink on book paper, title with metal type, hand bookbinding. 20.8 x 21 x 1 cm. Edition: 7 copies. 2011-2013.

‘Semele’ demonstrates the fictitious growth of a vine-like plant in a sequence of 20 linocuts: Germination, blossoming, ripening… a seemingly natural development, but as depicted here, impossible in nature. In Greek mythology “Semele” is the mother of Dionysius, god of wine, who was born unnaturally.

15  | ‘Hase und Haus’ (‘Rabbit and House’). Linocut book object. 15.8 x 16.4 x 0.9 cm. Edition: 3 copies. 2006.

Contribution to the 4th International Artist’s Book Triennial Vilnius 2006.

16-17 | ‘8 Minutes’. 8 booklets, each with 8 pencil drawings, with green plastic sheet cover, and each book pocketed into a folded leporello. 8.3 x 11.7 x 3 cm. Single booklets: 7.4 x 10.5 cm. Unique book. 2012.

The Leporello with pockets contains eight booklets each with eight pencil drawings. Each drawing was made in exactly one minute. They are observational, performed by focusing on plant details. Each booklet shows one plant, each drawing a different fragment of the plant. After 60 seconds, the time for drawing stops, all that is shown is what was actually observed and recorded during this period.

18+19 | ‘Spinifera’. Book object. Wire, Japanese Paper, bookbinding thread. 23 x 15.2 x 1.3 cm. 16 pages. Unique book. 2013.

‘Spinifera’ (‘the one bearing spines’) consists of double pages bound like a book. Unlike normal books these pages consist of paper glued over a wire framework with protruding pointed spikes. On the pages, the rust from the wire structure leaks through the paper giving the appearance of drawings. The book can be displayed open, standing on the wire spikes, thus becoming a three-dimensional object. The binding threads (“spring action”) act as dividers, allowing the pages to open easily and with the same distance between one and another.

20 | ‘Sanfter Flügel’. Book object. Wire, Japanese paper, shellac, rubber stamps, bookbinding thread. Cover: 17.3 x 9.7 x 4 cm, paper banner: 5.3 x 79 cm. Unique book. 2011.

‘Sanfter Flügel’ (‘Gentle wing’) belongs to a small series of book objects with wing-shaped covers made of wire and paper. They enclose a longer paper banner with stamped characters. These characters originate from an alphabet of forms derived from the shape of a cuttlefish bone (sepia). The encoded text is: “Where your gentle wing rests”. This quote is from Friedrich Schiller’s “Ode to Joy”, in which he formulates his vision: All people “become brothers”, where the “gentle wing” of joy “rests”. The composer Ludwig van Beethoven translated this text into his ninth Symphony, which today remains the melody of the European anthem. There are some similarities in the variations of the books where the text is translated into different European languages: ‘Sanfter Flügel’ in German, ‘Zachte Vleughel’ in Dutch.

siehe auch:

 

http://gallery.artistsbook.lt/exhibitions/odine-lang-experimental-bookarts/

 

Ausstellung Hamburger Kunsthalle

Künstlerbücher                          bis

Künstlerbücher erzählen Geschichten, sind Manifeste, Archive oder politische Proklamationen. Sie brechen mit traditionellen Formen der Gestaltung, eröffnen neue Räume, sind programmatisch, narrativ, spielerisch oder auch abgründig. Durch die Konzeptkunst und Fluxus-Bewegung als offenes und vielseitiges Medium entdeckt, haben sich die Künstlerbücher seit den 1960er Jahren als eigenständige Kunstgattung etabliert.

Mit der Ausstellung »Künstlerbücher. Die Sammlung« präsentiert die Hamburger Kunsthalle erstmals eine Auswahl der bekanntesten Publikationen aus ihrer rund 1.700 Exponate umfassenden Sammlung. Deren Ausgangspunkt sind die Werke der Minimal Art und Konzeptkunst, in denen Künstler wie Sol LeWitt, Ed Ruscha und Lawrence Weiner in den 1960er und 1970er Jahren ihre seriellen und konzeptuellen Ideen in das Medium Buch umsetzten. Unter Einbeziehung vieler anderer Medien wie Musik, Poesie, Aktionen und Happening sowie durch spontane Improvisationen wurde in der Kunst der Fluxus-Bewegung das übliche Buchformat gesprengt. Vergleichbar einer ‚Partitur‘, spielt hier das Buch als Vermittler eine bedeutende Rolle. Darüber hinaus ziehen anspruchslose und alltägliche Materialien in Form von Stempeldruck, Stanzungen, Fotokopien, Collagen und mechanischen Drucktechniken in die Sphäre des Buches ein. Es wird zum Experimentierfeld für neue Konzepte. Zugleich wird die Kunst enthierarchisiert und für jedermann erschwinglich. Wie kaum ein anderes künstlerisches Medium steht das Künstlerbuch daher auch für die Demokratisierung von Kunst.

Neben der Freiheit von kommerziellen Zwängen ist es nicht zuletzt die Idee des ‚alternativen Raums, die vor allem in den letzten Jahren junge Künstler_innen dazu veranlasst hat, sich diesem Medium zuzuwenden. Viele gründen eigene Verlage, publizieren ihre Werke in kleinen Auflagen und experimentieren mit neuen Formaten. Dabei tritt auch die Künstlerschallplatte als akustisches Medium wieder in den Vordergrund.

Künstlerbücher werden in der Bibliothek der Hamburger Kunsthalle in enger Anlehnung an die gesamte Sammlung des Museums erworben. Deshalb werden in der Ausstellung ergänzend zu den Buchpublikationen Kunstwerke aus der Galerie der Gegenwart und dem Kupferstichkabinett gezeigt, die in einem direkten Zusammenhang mit den Veröffentlichungen stehen. Dieter Roth, dem wichtigsten und sowohl eigensinnigsten als auch kompromisslosesten Künstlerbuch­-Protagonisten, sowie dem im letzten Jahr verstorbenen Hamburger Künstler Claus Böhmler sind jeweils eigene Räume gewidmet.

 

❭❬

Museum für Druckkunst: Ansehen!

Blick in die Sammlung

Im wunderbaren Museum für Druckkunst Leipzig, das für sich selbst schon einen Tagesbesuch wert ist, laufen derzeit zwei Ausstellungen, die sich insensiv mit Text und Bild befassen. Unbedingt sehenswert !                 http://www.druckkunst-museum.de/de/

 

20171229_144747
Uecker Hafez Leipzig 2017

Im dritten Obergeschoss setzt sich Günther Uecker mit den 700 Jahre alten Gedichten von Hafez auseinander. Die deutschen Texte sind handschriftlich auf  Präge-, Sand- und Siebdrucken aufgebracht, die jeweils den arabischen Textblock gedruckt zeigen. Zu sehen bis zum 14.1.2018.

 

20171229_141442
Golde Leipzig 2017

Im ersten Obergeschoss zeigt Sabine Golde noch bis zum 25.3.2018 unter dem Titel ‚Künstlerbücher Carivari‘ einen Querschnitt aus ihrem Künstlerbücherschaffen der letzten 25 Jahre. Literarische und musikalische Anregungen kristallisieren sich zu Arbeiten mit Papier, die zwischen Buch und Skulptur stehen. Die Schatten, die diese buchnahen Arbeiten an die weissen Wände werfen, gehören mit zum künstlerischen Sehen Sabine Goldes. Experimente mit gestempelten und gedruckten Schriften bedecken die Aussenwände. Schmetterlingshaft flattern einzelnen Alphabetseiten an der Wand, nur locker gehalten von kleinen Magneten.

 

 

SHOWCASE – Jetzt hingehen zur Ausstellung der BSB Künstlerbücher !

Ausstellung 20. Sept. 2017 – 7. Jan. 2018

Ausstellungsplakat | © BSB
Ausstellungsplakat | © BSB

Künstlerbücher aus der Sammlung der Bayerischen Staatsbibliothek.

Unter dem Titel SHOWCASE zeigt die Bayerische Staatsbibliothek 70 ausgewählte Exponate ihrer seit 1915 gezielt aufgebauten, thematisch vielfältigen und international hochrangigen Sammlung von Künstlerbüchern.

SHOWCASE verweist auf die für eine Ausstellung in dieser Bibliothek charakteristische Präsentation der Bücher in Vitrinen. Der Titel lässt auch anklingen, dass diese zeitgenössischen Kunstwerke zum Zeigen und zum Blättern, somit als „Show“, gesammelt werden, aber auch als „Case“, exemplarisch im Sinn des gezielten Ausbaus einer für eine wissenschaftliche Universalbibliothek besonderen Sammlung.

SHOWCASE setzt sich zum Ziel, die Dynamik und vielfältige Aussagekraft dieser Bücher, die Künstler bewusst als ihre Ausdrucksform wählen, wirkungsvoll zur Geltung zu bringen. Sie zeigt, wie unterschiedlich Künstler das Medium Buch einsetzen, wie verschieden Künstlerbücher aussehen, wie sie in Aufmachung, Materialität und Wert differieren. Kostengünstige Herstellung und Massenware können ebenso ein Künstlerbuch sein wie kostspielige, bibliophil anmutende Bücher. Die Künstler verfolgen mit ihren Ideen und neuen Lösungen nicht nur ästhetische Ansprüche. Sie wenden sich in neuer Sprache und neuen Darstellungsformen an die Gesellschaft, auch mit politischen Zielsetzungen. Ihr Drang zum Ändern drückt sich auch in der Subkultur der Comics und Zines aus.

Emil Siemeister: Die Sieben Bußpsalmen, 2016 – 2017 | BSB/2 L.sel.III 493 © Emil SiemeisterEmil Siemeister: Die Sieben Bußpsalmen, 2016 – 2017      |       BSB/2 L.sel.III 493 © Emil Siemeister

 

Die Sammlung Hartmann in Hannover

20171216_112727

VERLÄNGERT bis zum 29.3.2018 zeigt die Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek in Hannover wunderbare Beispiele aus der Sammlung Hartmann, die sich mit dem Zusammenspiel von Text und Kunst befassen. Einen Schwerpunkt bilden dabei niedersächsische Autoren. Als dritte Kunstform kommt die Buchbinderei hinzu: für alle Autographen wurden passende Kassetten gefertigt. Klein, aber sehr sehenswert!

Mo-Fr. 9-19 Uhr, Sa 10-15 Uhr Waterloostr. 8

20171216_111301
Dialoge und Kassetten – die Sammlung Hartmann

 

 

 

 

 

Schattengarten

Ein Buch entsteht:

aus vielen Versuchen, Kombinationen und Ideen

 

Inhaltlich geht es  – mit Umweg über das Gartenthema – um eine Auseinandersetzung mit Kultur und Gesellschaft, um Kultivierungsprozesse von Sprache und Denken.