Feuer Und/Oder Wasser – Ausstellung

Und/Oder: ein work in progress

Constanze Kreiser

15.11. – 13.12.2018
Di – Fr, 14 -18 Uhr,
Galerie B, Haus der Künste, Lindenstr. 4, Frankfurt/Oder
Frankfurter Kunstverein e.V.

13.12.2018 um 19.30 Uhr Einladung zur Finissage


20180905_132226
Unter der Brücke 2018 C.Kreiser

 

Der Frankfurter Kunstverein hat Constanze Kreiser für einen Ausstellungs- und Arbeitsaufenthalt im Projekt „Regenerativverfahren“ ausgewählt. Vom 15.11.-13.12. 2018 wird sich die Künstlerin mit dem Thema Stoffwandel auseinandersetzen. Paracelsus Vorstellungen zum Körperstoffwechsel sind dafür der Ausgangspunkt. Aufnahmen der Oder werden Wasser und Wärme ausgesetzt. ‚Feuer und/Oder Wasser‘ zeigt als work in progress diese Wandlungsprozesse, die ab dem 15.11. in der Galerie öffentlich ablaufen werden. Die Ergebnisse der unterschiedlichsten Einwirkungen werden am 13.12.2018 um 19.30 Uhr in einer Finissage präsentiert.

Odertreppen C. Kreiser 2018
Unter der Wasseroberfläche: ein Weg  2018  C.Kreiser

Constanze Kreiser ist Konzeptkünstlerin, sie setzt sich mit gesellschaftlichen Themen wie Körpermanipulationen (z.B. 2004 mit ‚Unter die Haut‘) und Grenzen des Lebens auseinander, um sie in eine begreifbare künstlerische Form zu bringen: als Bild, als Text oder in beliebige räumliche Kombinationen von beidem.

 

 

 

 

Advertisements

Ein Tag an der Oder II

Seite03
050918 OderTreppe 1
Seite02
050918 OderTreppe 2
Seite01
050918 OderTreppe 3
Seite04
050918 OderTreppe 4

 

Ein ganz normaler Tag: mit Frühnebel, Hubschrauber über dem Grenzfluss, Menschenströmen, Stadt und Natur, Sommerwärme und kleinen Entdeckungen zwischen hart und weich, vergangen und neu entstehend, Geheimnissen auf EU Ebene.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Farbige Ecken in der Stadt der Türme

SCHATTENGARTEN

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein Buch entsteht aus:


  • einer Idee, dem Zusammentreffen von

  • Bildmaterial mit einer festen Form

  • mit der Auswahl verschiedener Text zum Thema veränderter Gartenkultur

  • mit einem verbindenden Dritten wie Schwarz-Weiss, dem Menschen, die Abmessungen, die Durchsichtigkeiten

  • einem Prozess unklarer Ausdehnung (Hier: Beginn Mai 2015, Ende April 2018)

 

Schattenrisse

Communications worldwide

Thinking about the Migration of Code – the hidden basis behind scriptures

The viral spreading by consumers buying the devices and the applications of digital data built one open world of communication (in the double meaning of language and pictures, data, goods and persons).

One model of scripture is nowadays sufficient for writing all the languages of the world including their transmissal and archival. Spoken and written communication is send via the same machines (morsing, facs, computer, smartphone) based on a mixture of private and public network.

The contentfree media of binary code using this network has by now proven its usability for private and public affairs, health and wealth. It is comfortably accessable nearly everywhere., it gives information, allows control, provides leisure at your demand. Its fast transmission is impressive, although not totally reliable.

20180604_092641.jpg
unreadable black archive 2018 c.kreiser

The assumed ubiquity of binary technical devices wordwide opens up national borders. Terms as ‘Heimat’ and ‘Fremde’ are being turned upside down. Maybe someday migration will be unnecessary, when the internet of things distributes what we need constantly, so we don’t have to move any more to gain things, work, experiences, impressions? Will this be a globally unified development ?

20180311_154147
frozen creapy structures before melting

It is a specific turn of the media that we expect to find ourselves comfortable all over the world, seemingly  to belong everywhere. Copenhague with its 6 billion tourists a year tries a new concept of assimilation the tourists as short-stay inhabitants. A fake identity of being Danish is offered by spreading the tourists all over the town, not offering sights, but a certain Danish way of living. Amsterdam with 8 billion tourists tries to clear its center of touristic mono-structures, spanish isles and coastlines try to get rid of their party and drinking image (76 Billion tourists).

The open borders between countries are counterbalanced by newly grown hidden borders. Group-identities on any topic grow stronger. The access to the created digital data is extremely difficult. Most people are unable to read binary code. The storage of the no longer private contents gathered by private companies in binary code is materially secured in hidden places away from cities. We are not talking about these shifts of power and privilege.

 

Ich lese gerade … VI

Tomas Espedal     –    Biografie, Tagebuch und Briefe    (Berlin 2017)


DSCF0449

Eine lose Folge von autobiografischen Notizen. Die Texte kreisen – teilweise in Gedicht-, teilweise in Briefform – um Liebe und Sterben, Boxen und Schreiben. Es geht um innere Zustandsbeschreibungen. Sehr genau und doch mit Abstand erzählt der Norweger Tomas Espedal von seinen Empfindungen und Gedanken während er kurz hintereinander am Sterbeprozess zweier nahestehender Menschen teilnahm. Er beschreibt Schwebepositionen zwischen Denken und Fühlen. Ein Sich-Gewöhnen an Verändertes, das Wieder-Herausfallen aus dem Gewöhnen. Die Öffnung für andere Lebenswege, die ihm daraus erwächst. Das Verfestigen seiner Selbst im Schreiben, das seine ganze Person bestimmt. Einen eigenen Raum braucht, die Ereignisse umformt in Sprache. Ein fremdes Erleben.