Paperpatterns

 

Bei dem Buch ‚Muster im Rapport‘ von Paul Jackson handelt es sich um die systematische Erschließung zweier geometrischer Themen: Symmetrien und Rapporte. Die 2018 im Haupt Verlag erschienene Lizenzausgabe des engl. Titels ‚How to make Repeat Patterns‘ aus Paul Jacksons Reihe Book for Designers zeigt anhand einfacher Beispiele wie Muster gebildet werden.

Muster im Rapport

 

 

Dazu verwendet Paul Jackson bzw. seine Studenten der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd (unsymmetrische) Buchstaben. Diese werden den 4 elementaren Operationen – Drehsymmetrie, Parallelverschiebung, Achsenspiegelung und und Gleitspiegelung – unterworfen. Auch die Buchstaben, groß und klein geschrieben, werden zunächst auf Symmetrien untersucht, auf ihre Eigenart aus Linie und umschlossener Fläche zu bestehen, um später daraus Gruppen als Untereinheiten für Muster zu bilden.

 

 

Das Layout von Nicolas Pauly liefert dazu sehr klare, zweifarbige Graphiken, die auf übersichtlich quer sortierten Seiten jeden einzelnen Schritt anschaulich machen. Insofern doch ein Lehrbuch, aber eines, was beim Vorstellen des Regelhaften sogleich dessen Brechung mitbedenkt. Und eine Unzahl an Varianten andeutet, die sofort zum Nachtun verlocken.

 

 

Die Textblöcke sind zweispaltig in schwarz gesetzt, auch hier ist auf extrem gute Lesbarkeit der Schrift geachtet worden: man kann sich anhand der kurzen prägnanten Texte das Wissen leicht aneignen oder über das Studium der Graphiken alles verstehen – beide sind gleichberechtigt, das Gesamterscheinungsbild ist dadurch sehr luftig. Immer wieder sind ganzseitige Musterbeispiele eingestreut, als Kapiteltrennung und zur Veranschaulichung. Meist reicht Nicolas Pauly dafür eine Zusatzfarbe zu schwarz – rot oder blau – und/oder Abstufungen davon, diese Reduzierung entspannt ungemein. (Das Einzige, was mir nicht gefiel, waren das Cover und das Vorsatzpapier, beides stach mit einem grellen Orange in die Augen, das im weiteren Buch keine Verwendung findet.)

20190419_094541.jpg

 

Sprachlich hat sich Jackson eng an mathematische Begriffe angelehnt. Er geht das Thema wissenschaftlich mit einleitenden Definitionen und abschließendem Glossar an. Er beschreibt Punkt-, Linien- und Plansymmetrien, bildet jeweils Untergruppen und kommt so zu 25 maximal möglichen Symmetrieoperationen.

20190419_094617

 

Diese finden dann Verwendung in Flächenmustern, Parkettierungen, nahtlosen Mustern und schließlich den freieren Sonderformen der figürlichen Escher-Parkettierungen. Flächenfüllende Muster können rechtwinklig organisiert sein, aber auch auf Dreiecken und Sechsecken beruhen. Und schließlich gibt es auch noch die Möglichkeit, Restflächen zu zulassen.

 

20190419_094641.jpg20190419_094702.jpg

20190419_094654.jpg

Am Ende des Buches angekommen, bleibt einem nur noch eins: sofort alles ausprobieren und nach eigenen Mustern suchen. Ein wunderbar anregendes Buch von seltener Klarheit.

 


 

Ebenso wie Paul Jacksons website http://www.origami-artist.com/about-2/, die von Faltungen, Pop-ups, Origami bis hin zu Kleidung und Schmuck eine breite Palette von außergewöhnlich intensivem Arbeiten mit Papier zeigt.

 

 

 

 

Books for Designers These books are published in up to 11 languages and have been influential in establishing folding as a language of design. They are set books on many Design courses. All books were originally published by Laurence King Publishing (London).‘Folding Techniques’ was a bestseller.

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s